Für was wir stehen

1. Gemeinschaft / Community

Die Salaam-Shalom Initiative ist als eine in Berlin-Neukölln entstandene Initiative fest in Berlin verankert. Grundlage unserer Zusammenarbeit ist das Bewusstsein einer gemeinsamen Verantwortung füreinander. Wir wollen unsere Mitglieder und Sympathisanten durch unsere Arbeit kontinuierlich unterstützen, und eine Allianz bilden, die die vielfältigen Stimmen unserer Mitglieder reflektiert, bewahrt und zusammenbringt.

The Salaam-Shalom Initiative shares a sense of local community in Berlin. We concentrate on our community’s perception of interconnection, shared responsibilities and common goals to create a continuum of support for all members of our community. We envision the advancement of an alliance reflecting the diverse spectrum of our members and convene those voices to maintain a high level of multicultural cohesion.

2. Zusammenhalt / Cohesion

Als Bewohner derselben Stadt, die z.T. sogar in der gleichen Nachbarschaft leben und arbeiten, und sich in den gleichen öffentlichen Institutionen und Einrichtungen treffen, sind wir innerhalb eines gemeinsamen politischen und sozialen Rahmen miteinander verbunden. Als Mitglieder der Initiative versuchen wir Zusammenhalt herzustellen und zu erhalten, ohne die Selbstverständnisse und Praktiken der einzelnen Mitglieder “vereinheitlichen” zu wollen.

As residents of the same city, who in some cases live and work in the same neighbourhood, encounter each other in the same buildings and public spaces, we recognize each other’s companions in a shared political and social space. As members of the initiative we work to establish and maintain cohesion while still retaining what is distinct about each individual member.

3. Gegenseitiges Verstehen / Mutual Understanding

Wir streben in erster Linie eine Verständigung unter uns an, und sind uns bewusst, dass unsere Mitglieder heterogene Hintergründe haben, und unterschiedliche Haltungen in Bezug auf diverse Konflikte und Themen vertreten. Diese Vielzahl unterschiedlicher Ansichten ist zu respektieren – soweit diese das Ziel der gegenseitigen Verständigung nicht unterminieren. Unabdinglicher Bestandteil dieses Ziel ist ein Eintreten gegen den Mainstream-Diskurs und/oder Konsens: Wir versuchen ein anderes Verständnis bezüglich der aktuellen Anliegen unserer Gesellschaft zu artikulieren, zeigen in diesem Sinne vor allem auf jene dominanten Diskurse, die religiöse, ethnische oder sexuelle Minderheiten verletzen.

We promote understanding for each other first. We recognize that our members have heterogeneous backgrounds, different claims to issues and opinions. Diversity of opinions is respected as long as these do not undermine the objective of (mutual) understanding. As part of this objective we seek to go against the mainstream-grain and demonstrate how we have a different understanding of the concerns of our society in the current times. As such, we attempt to reveal where certain discourses have become dominant, powerful and injurious in talking about religious, ethnic and sexual minorities.

4. Widerstand / Resistance

Die Salaam-Shalom Initiative widersetzt sich jeder Marginalisierung, Unterdrückung und Diskriminierung, die durch das oft ineinandergreifende Interagieren von Faktoren wie Religion, Ethnie, sozialem Status, Geschlecht, Fähigkeit und sexueller Orientierung entstehen. Wir widersetzen uns der Konstruktion und Instrumentalisierung essentialistischer Identitäten, welche die erlebte Realität ignoriert, und kritisieren jene strukturelle Ungleichheit, die durch verinnerlichte, unbewusste Privilegien einerseits und deren implizierte Ausschließungsmechanismen andererseits entsteht.

Salaam-Shalom resists any form of marginalization, oppression and discrimination as experienced through the intersection of religion, race, class, gender, ability, sexual orientation and other axes of identity that interact on multiple and often simultaneous levels. We resist the instrumentalization of essentialist identities disregarding lived experiences and interlocking vectors of oppression and privilege that contribute to systematic inequality.

5. Netzwerken / Networking

Die Salaam-Shalom Initiative möchte Netzwerke innerhalb und außerhalb ihres Mitgliederkreises durch das Teilen und Zugänglichmachen kritischer Diskurse und Standpunkte stärken. Unsere Kooperation mit Organisationen, Institutionen, öffentlichen Einrichtungen, Gemeindezentren, Stiftungen und anderen Schlüsselfiguren, die unsere Ziele teilen, ist ein Schlüsselelement für das Erreichen einer gesellschaftlichen Umsetzung unsere Werte, und darüberhinaus wichtig für die Einflussnahme auf Medien und die öffentliche Meinung.

The Salaam-Shalom Initiative believes in strengthening networks inside and outside of our community by sharing knowledge and dialogue. We believe that our cooperation with organizations, institutions, bodies, community centres, foundations, key stakeholders and people that share our values is a key factor for achieving successful activism and social change.

6. Unabhängigkeit / Independence

Die Salaam-Shalom Initiative ist bisher, und auch in Zukunft in finanzieller und ideologischer Hinsicht unabhängig von regierungsnahen Institutionen, politischen Parteien oder internationalen Organisationen und/oder anderen politischen Zusammenschlüssen und Gruppierungen. Die Kooperation mit solchen Institutionen, die diese Unabhängigkeit bewahren und unsere Ziele teilen, ist nichtsdestotrotz möglich und erwünscht.

Salaam-Shalom is and will continue to be financially and ideologically independent from government, political parties, national or international organizations, institutions, political parties or any other groups. However, we intend to cooperate with those that share our core values and allow us to maintain our independence.

7. Politisches Engagement / Political Engagement

Wir sind politisch aktiv, da wir danach streben unsere Gesellschaft aktiv mitzugestalten. Politische Partizipation ist eine grundlegende Vorraussetzung der sozialen Gerechtigkeit, und ermöglicht unseren Mitgliedern, sich direkt in politischen Prozesse und Diskussionen in Berlin und Deutschland zu engagieren, und diese inklusiver und gerechter werden zu lassen.

We are politically engaged as we believe in forming our society in an active way. Our political participation is a fundamental prerequisite for social justice and facilitates our member’s direct engagement in public decision-making as means of ensuring that political processes in Berlin and Germany become increasingly participatory, responsive, equitable and inclusive.

Eine Antwort zu Für was wir stehen

  1. sarah schreibt:

    Das ist wichtig.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s