Mehr Licht! – Für ein friedliches Zusammenleben in Berlin

Mehr Licht! – Gegen Antisemitismus und Islamfeindlichkeit, für ein friedliches Zusammenleben von Juden, Muslimen und Freunden in Berlin

Hintergrundbild (c) 2011 David Thibault

In den letzten Tagen wurden auf mehreren pro-palästinensischen Demonstrationen antisemitische Parolen gerufen. Diese wiederum werden von Rechtspopulisten missbraucht, um eine islamfeindliche Stimmung zu fördern.

Wir rufen Juden, Muslime und ihre Freunde auf, um gemeinsam ein Zeichen für das friedliche Miteinander in Berlin und der Bundesrepublik zu setzen. Wir dürfen unsere Gemeinschaften von den Hassern nicht spalten lassen.

Wir bitten euch darum, Kerzen und Teeleuchter mitzubringen – auch in der Tradition des Chanukka-Festes und des Advents. Wir treffen uns am 19. Dezember um 19:00 am Platz vor dem Rathaus Neukölln (U7, Rathaus Neukölln).

Werbeanzeigen

MHG trifft Salaam-Schalom: Iftar-Picknick auf dem Feld

20160609_215148_resized

Wollt ihr mit alten und neuen Bekannten das Ende des Fastens auf dem Tempelhofer Feld feiern? Oder einfach mit Freunden einen netten Abend beim Essen und Trinken verbringen?
Dann kommt am 29. Juni zu dem gemeinsamen Iftar-Picknick der Muslimischen Hochschulgruppe Berlin und der Salaam-Schalom Initiative!

Wir treffen uns um 20:00 im Picknickbereich beim Eingang von der Herrfurthstraße (neben dem Gemeinschaftsgarten), um das Essen vorzubereiten, Iftar ist gegen 21:39.
Die Veranstaltung ist offen für alle.

! Wir bitten euch, Speisen, nicht-alkoholische Getränke und Geschirr mitzubringen. !

Für Fragen stehen wir euch gerne zur Verfügung: salaam.schalom.initiative@gmail.com

Zu Hause in Deutschand @ BODDINALE

12688179_10153520889467737_5511927940080371495_n
Grafik (c) 2016 Johannes Müller

We are proud to announce that the short documentary „Zu Hause in Deutschland“ by Johannes Müller and Rebecca De Vries has been selected to be screened at this year’s BODDINALE Film Festival!

Please come and join us for this wonderful underground film festival and watch our movie followed by a discussion with us, the filmmakers.

Some infos regarding our project:
„Zu hause in Deutschland“ is a short documentary focusing on the personal experiences of everyday-racism in Germany of four Berliners with different cultural and ethnical background. The film looks at the concept of home, the development of identity and the challenges of feeling part of German society as members of a minority.

The film was produced for the inter-cultural initiative Salaam-Schalom.

The movie will be screened on the 18th of february parallely on 5 screens. We will be the second movie of the evening. So the screening will take place around 19.00.

Length: 14min
Language: German with English subtitles
Entry: free

For more infos please visit the official festival website:
http://www.boddinale.com/18-to-23-_on-5-screens-loophole-filmbar-2/

Chanukka Party in Neukölln

An Chanukka wird überall auf der Welt der Sieg gegen die Besatzer gefeiert. Die griechischen Herrscher wollten die religiösen Praktiken der Juden im Namen des „aufgeklärten“ Hellenismus verbieten: Chanukka ist seitdem der Feiertag der Selbstbestimmung und der freien Religionsausübung.

Komm am 13. Dezember zur Chanukka Party der Salaam-Schalom Initiative und feiere mit uns die Selbstbestimmung!

Wir ermutigen alle, Snacks mitzubringen. Die Party ist vegan und alkoholfrei. In echt jetzt. Praktischerweise halten wir so automatisch alle jüdischen und muslimischen Speisevorschriften ein. Kinder sind auch willkommen!

Ort: Neuköllner Leuchtturm (Emser Straße 117, 12051 Berlin)
Datum: 13. Dezember 2015, ab 18:00

In Kooperation mit der Neuköllner Bürgerstiftung.

Come to the Chanukka Party of the Salaam-Schalom Initiative on 13th December!

All are encouraged to bring snacks. The brunch is vegan to automatically comply with all Jewish and Muslim dietary laws.
Children are also welcome.

In cooperation with the Neuköllner Bürgerstiftung.

Salaam-Schalom Brunch

SaShalogo
Grafik (c) 2015 Dev Rys

Du willst die Leute hinter der Salaam-Schalom Initiative kennenlernen? Du hast Fragen oder Kritik zu unserer Arbeit oder unseren Statements? Oder willst du dich gar bei uns engagieren?

Komm am 22. November zum Salaam-Schalom Brunch!

Wir ermutigen alle, Snacks mitzubringen. Der Brunch ist vegan und alkoholfrei. Praktischerweise halten wir so automatisch alle jüdischen und muslimischen Speisevorschriften ein.
Kinder sind auch willkommen!

Ort: Neuköllner Leuchtturm (Emser Straße 117, 12051 Berlin)
Datum: 22. November 2015, ab 11:00 bis ca. 14:00

Unser Brunch findet im Rahmen des diesjährigen internationalen „Season of Twinning“ statt. In Kooperation mit dem Foundation for Ethnic Understanding (FFEU) versammeln sich im November 2015 Juden und Muslime weltweit unter dem Slogan „We refuse to be enemies“. Wir setzen ein Zeichen gegen Rassismus und Antisemitismus, und teilen unsere Realität der Solidarität. In Zeiten zunehmender Gewalt, Diskriminierung und gesellschaftlicher Polarisierungen rufen wir zu mehr Nähe, Öffnung und gleichberechtigter Teilhabe auf. Ausgrenzung und Abschottung darf keine Alternative sein. Deshalb laden wir unsere Nachbarn zu SaShas November Brunch ein, um Stimmen zu teilen, die im Geschrei des Rassismus zu oft untergehen. #Tw15nning

In Kooperation mit der Neuköllner Bürgerstiftung.

Kopftuchperspektiven aus Islam und Judentum

titel2a

Workshop der Salaam-Shalom Initiative im Kulturhaus der Sehitlik-Moschee am Columbiadamm an der Langen Nacht der Religionen in Berlin

Ort: Kulturhaus der Sehitlik-Moschee (Columbiadamm 128, Berlin-Neukölln)
Zeitpunkt: 29. August 2015

  • ab 20:00 – Ausstellung im Erdgeschoss des Sehitlik Kulturhauses
  • 21:30 – Workshop erster Teil, erster Stock Kulturhaus
  • 22:00 Kurze Pause, Tee und Kuchen auf der Terasse des Kulturhauses
  • 22:15 – Workshop zweiter Teil
  • 23:15 – Lesung von Fereshta Ludin, erster Stock Kulturhaus

Am 29. August um 21:00 lädt die Salaam-Shalom Initiative im Rahmen der Langen Nacht der Religionen in Berlin zu einem Workshop zum Thema Kopftuch in Islam und Judentum mit Emine Erol und Hannah Tzuberi ein. Im Kulturhaus der Sehitlik-Moschee werden wir aus jüdischer und muslimischer Tradition und Perspektive unterschiedliche Stile und Arten der Kopfbedeckung vorstellen.

Im zweiten Teil des Workshops beschäftigen wir uns mit Zitaten und Texten, die von Muslimen und Juden zur Kopfbedeckung geschrieben wurden, und diskutieren unterschiedliche Herangehensweisen in unterschiedlichen politischen und sozialen Kontexten wie der Türkei, dem Iran, Israel oder Deutschland.

Anschliessend, um 23.15 Uhr, liest Fereshta Ludin aus ihrer Autobiografie „Enthüllung der Frereshta Ludin – Die mit dem Kopftuch“.

Im Erdgeschoss des Kulturhauses wird ausserdem eine Fotoausstellung von Künstlerin Persefoni Myrtsou aufgestellt, die in einem Friseursalon in Kreuzberg entstanden ist.

 

„Wir sind Deutschland“ – Kundgebung für Chancengleichheit

cropped-gz20140731d006200015.jpg

Die Neuköllner Salaam-Schalom Initiative organisiert mit Unterstützung von mehreren Gemeinden, Vereinen und Organisationen am 14. Juli um 18:30 Uhr vor dem Rathaus Neukölln eine Kundgebung unter dem Motto „Wir sind Deutschland“. Wir fordern Chancengleichheit, die Frauen jeder Herkunft, aller kulturellen Hintergründe gleichermaßen Zugang zu öffentlichen Ämtern gewährt. Frauen, die in Deutschland Kopftuch tragen, sehen sich täglich struktureller und institutioneller Diskriminierung ausgesetzt.

Wir, die Unterzeichnenden möchten alle Frauen, ob mit oder ohne Kopfbedeckung, unterstützen: Kopftücher sind ebenso wie Hochsteckfrisuren, Kippot oder Hüte ein Teil von Neukölln, ein Teil Deutschlands. Wir repräsentieren diesen Bezirk und dieses Land, und fordern das Recht ein, diese Repräsentation auch (und gerade) in öffentlichen Ämtern wahrnehmen zu können.

Mit dieser Demonstration solidarisieren wir uns mit Frauen, die sich stellvertretend für uns alle für Chancengleichheit und gegen Diskriminierung in Deutschland einsetzen. Wir wollen unsere Stimme für ein offenes, inklusives Neukölln, Berlin und Deutschland erheben. Wir sind Deutschland.

Die Unterzeichnenden:

Falls Ihr oder Eure Initiative, Gemeinde, Organisation, Verein die Demo unterstützen wollt, bitte meldet Euch bei den Organisatoren unter salaam.schalom.initiative@gmail.com.